SVISA ESPERANTO-ETFILMKONKURSO 2020
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 
«Einheit in Vielfalt»

Die Schweizerische Esperanto Gesellschaft (SES) lancierte in Rahmen der Schweizerischen Esperanto-Tage 2020 einen Esperanto-Kurzfilmwettbewerb. Das Thema ist «Einheit in Vielfalt».
 
Aufgrund der aktuellen Koronavirus-Situation hatte die Schweizerische Esperanto-Gesellschaft beschlossen, die Schweizer Esperanto-Tage 2020 auf den Herbst zu verschieben. Der neue Termin für die Schweizer Esperanto-Tage ist vom 16. bis 18. Oktober.
 
Der Kurzfilmwettbewerb fand jedoch wie angekündigt statt und der erste, zweite und dritte Preis wurden bereits verliehen. Nur der Publikumspreis konnte noch nicht vergeben werden. Dies wird im Herbst, am Samstag, den 17. Oktober geschehen.

Hier die Gewinner der Esperanto-Kurzfilmwettbewerb 2020

1. Preis
Film “Parolas al mi”, von Fraun Kuesti aus Düsseldorf, Deutschland.
2. Preis
Film: „Einheit in Vielfalt“ von Daria Slonova aus der Slowakei.
3. Preis
Film: “La Laŭzana Esperanto-Societo prezentas sin von der Lausanner Esperanto-Gesellschaft, Schweiz.
Publikumspreis
Der Publikumspreis wird am Samstag, 17. Oktober 2020 im Zentrum Karl der Grossen  in Zürich verliehen.

Möchtest du mit einem Film am Publikumspreis teilnehmen?
Dann füll bitte das Formular aus, und gibt im Feld Haben Sie Fragen? "Publikumspreis".
. ANMELDUNG


Die Jury bestand aus:
  • Nelida Weidmann-Gonzalez, Svislando, Filmschaffende mit einem Diplom für Filmproduktion des SAE-Instituts in Zürich und dem Bachelor of Arts (Hons.) in Film der Universität Middlesex in London.
  • SO Jinsu, Republik Korea, Professor für Wirtschaftswissenschaften, unterrichtet „Wirtschaftsgeschichte, Kulturökonomie“ an der Kangnam-Universität, Präsident des Instituts für Kunstmarkt, Spezialist für künstlerische Basar und YouTuber mit 450.000 Aufrufe.
  • Linda Weidmann, Schweiz, Schauspielerin, Theaterpädagogin, Regisseurin, YouTuberin.

Organisation: Nelida Weidmann, Bachelor of Arts (Hons.), Digital Film Making der Middlesex Universität in London.

ÜBER ESPERANTO
Das erste Esperanto-Lehrbuch wurde 1887 vom russisch-polnischen Augenarzt Ludoviko Lazaro Zamenhof in Warschau publiziert. Die Idee war es eine gemeinsame Sprache zur Verständigung für die gesamte Menschheit zu schaffen. Trotz grosser Vorurteile und Widerstände gegen diese Idee, hat sich Esperanto kontinuierlich weiterverbreitet und wird heute von mehreren Millionen Menschen in allen Ländern auf der ganzen Welt praktiziert. Zahlreiche herausragende Persönlichkeiten, darunter insgesamt acht Friedensnobelpreisträger, haben Esperanto gelernt und sich für die Verbreitung dieser Sprache eingesetzt.
Mehr Infos über Esperanto: www.svisa-esperanto-societo.ch.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü