Esperanto-Buchladen Zürich<>Ueber Esperanto
Starseite<>Ablauf<>Allgemeine Geschäftsbedingungen<>Kurse<>Preise<>Häufige Fragen
esperanto.ch/kurso

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1) Mit der Buchung der ersten Privat- oder Gruppenunterrichtsstunde bei www.esperanto.ch/kurso erklärt sich die Schülerin bzw. der Schüler (nachstehend Student genannt) grundsätzlich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Abteilung Kurso der Allsprachendienst Esperanto GmbH (nachstehend Kurso genannt) einverstanden.

2) Mit der Buchung von Privat- oder Gruppenunterricht entsteht ein Rechtsverhältnis zwischen dem Studenten einerseits und Kurso andererseits. Der Student ist zur Bezahlung des gebuchten Kurses und Kurso nach Eingang der Bezahlung zur Erbringung der versprochenen Leistung verpflichtet.

3) Die Anmeldung ist verbindlich, d.h. die gebuchten Lektionen werden auch dann geschuldet, wenn der Student, den Kurs nicht oder nicht mehr besuchen wird. Vorbehalten bleiben besondere Annullierungsbedingenen für bestimmte Kurse sowie zwingende gesetzliche Vorschriften. Kurso kann die Leistung verweigern, solange nicht der ganze geschuldete Kursbetrag einbezahlt worden ist, dies befreit den Studenten jedoch nicht von der Zahlungspflicht.

4) Der Student ist selbst dafür verantwortlich, dass seine Computerausrüstung für die Kursteilnahme taugt (benötigt wird eine schnelle Internetverbindung, ein Kopfset [Kopfhörer und Mikrofon], eine Webkamera sowie ein Web-Browser und ein Textprogramm und ein Konto bei Skype oder dem alternativ gewählten Kommunikationsanbieter.

5) Verpasste Lektionen werden grundsätzlich nicht ersetzt. Insbesondere auch dann nicht, wenn der Ausfall aufgrund einer Störung des Internetzugangs oder am Computer des Studenten zurückzuführen ist.

Ausnahme: Der Unterbruch geschieht aus technischen Problemen, die durch Kurso oder die Lehrkraft von Kurso bzw. deren Provider verursacht werden. In diesem Fall besteht der Anspruch auf eine entsprechende Ersatzlektion. Ebenfalls Anspruch auf eine Ersatzlektion besteht bei Privatunterricht, wenn die Lektion spätestens 24 Std. bzw. bei Lektionen am Sonntag oder Montag spätestens bis am Freitag davor um 17.00 MEZ abgesagt wurde. Weitere Ersatzansprüche sind ausgeschlossen.
Ersatzstunden haben spätestens innert 3 Monaten nach der ausgefallenen Stunde bezogen zu werden, andernfalls verfällt der Ersatzanspruch. Es kann kein Geld für verfallene Kurse oder nicht in Anspruch genommene Lektionen zurückerstattet werden.

6) Sollte ein Kurs aus welchen Gründen auch immer nicht zustande kommen, so kann der Student zwischen der Rückerstattung des bereits bezahlten Kursgeldes oder der Belegung eines alternativen Kurses wählen. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

7) Sollte eine Bestimmung dieser Geschäftsbedingungen aufgrund gesetzlicher Vorgaben oder einer behördlichen Anordnung ungültig sein, so berührt das die übrigen Bestimmungen nicht und die ungültige Bestimmung wird durch eine gültige ersetzt, welche durchsetzbar ist und dem Sinn der ungültigen Bestimmung so nahe wie möglich kommt.

8) Kurso verpflichtet sich, sämtliche persönlichen Daten, die ihr im Zusammenhang mit dem Unterricht und der Anmeldung zugänglich gemacht werden, vertraulich zu behandeln und soweit, das Gesetz oder behördliche Vorgaben nicht zwingend etwas anderes verlangen, nicht an Dritte weiter zu geben oder für andere Zwecke als im Zusammenhang mit der Geschäftsbeziehung zwischen Kurso und dem Studenten zu verwenden. Sofern der Student die Option „Ich wünsche weitere Kursinfos“ angekreuzt hat, so ist Kurso berechtigt, ihm bis auf Widerruf Informationen über weitere Kurse insbesondere Fortsetzungskurse zuzusenden.

9) Kurso unternimmt sämtlichen zumutbaren Anstrengungen, um ihre Dienstleistungen und Mitarbeiter vor Viren und Eindringlingen in ihre Computersysteme zu schützen. Es ist jedoch Sache des Studenten, sein System selbst mit geeigneten Programmen gegen Viren und Eindringlinge zu schützen.

10) Jegliche Haftung von Kurso beschränkt sich ausschliesslich auf die Höhe des Kursgeldes. Jeglicher Haftungsanspruch für indirekte oder Folgeschäden insbesondere auch an Geräten, Computer- Hard- oder Software, sowie Personen ist ausgeschlossen.

11) Kurso hält sich an die Bestimmungen des Schweizer Rechts. Ob eine Teilnahme an den Kursen nach Heimatrecht zulässig ist, fällt in die alleinige Verantwortung des Studenten.

12) Für die Geschäftsbeziehung zwischen Kurso und dem Studenten ist ausschliesslich Schweizer Recht anwendbar. Alleiniger Gerichtsstand ist Zürich. Der Student verzichtet ausdrücklich auf Geltendmachung seines Heimatrechts und seines eigenen Gerichtsstandes. Kurso ist jedoch berechtigt Geldforderungen auch am Wohnort den Studenten geltend zu machen.

 
 Copy right: esperanto.ch/kurso 2008
Allsprachendienst Esperanto GmbH